Erfolg auf ganzer Linie:

15.10.2017

Die HAMBURG MOTOR CLASSICS begeistert Besucher und Aussteller

Begeisterte Besucher, zufriedene Aussteller: Hamburgs erste eigene Oldtimermesse legt zur Premiere eine hervorragende Performance hin. An drei Tagen kamen rund 18.000 Old- und Youngtimer-Fans, um sich die verschiedensten Automobiltypen anzuschauen, das vielseitige Programm zu verfolgen und die Gelegenheit zum Austausch mit Gleichgesinnten zu nutzen. Die Mehrzahl der Besucher stammt aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. „Die HAMBURG MOTOR CLASSICS hat Besucher und Aussteller im Sturm erobert“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. „Wir haben die richtige Entscheidung getroffen, in Hamburg eine Oldtimermesse an den Start zu bringen. Unser Ziel ist es, die Veranstaltung kontinuierlich weiter auszubauen. Wir freuen uns jetzt schon auf die Klassiker in 2018.“

Eine repräsentative Umfrage bestätigt die große Begeisterung für die neue Oldtimermesse. Danach bewerten 74 Prozent der Besucher die HAMBURG MOTOR CLASSICS insgesamt als sehr gut bis gut. Mehr als 70 Prozent wollen die Messe im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder besuchen und auch die Weiterempfehlungsbereitschaft liegt mit 86 Prozent auf sehr hohem Niveau. Die Mehrheit sieht ihre Erwartungen an das Angebot der Veranstaltung als erfüllt, ein Drittel gab an, dass die Erwartungen sogar übertroffen wurden. Das größte Interesse der Besucher galt dem Angebotsbereich Oldtimer, gefolgt von Youngtimern sowie dem Bereich Teile und Zubehör. Mehr als die Hälfte der Befragten besitzen selbst einen Old- oder Youngtimer.

Ein voller Erfolg war auch die „1. ADAC HAMBURG MOTOR CLASSICS Rallye um den TRÄUME WAGEN CUP“, die der ideelle Träger der Messe, der ADAC Hansa e. V., während der HAMBURG MOTOR CLASSICS veranstaltete. Rund 60 Old- und Youngtimer starteten auf dem Messevorplatz zu der 150 Kilometer langen Tour. Der Vorstandsvorsitzende des ADAC Hansa e. V., Ingo Meyer, erklärt: „Mit der HAMBURG MOTOR CLASSICS hat Hamburg die langersehnte Oldtimermesse bekommen. Für den ADAC Hansa ist es eine Herzensangelegenheit, als ideeller Partner dabei zu sein. Der „TRÄUME WAGEN CUP“ hat als Botschafter die Faszination Oldtimer aus den Hallen in die Stadt getragen.“  

Als Medienpartner engagiert sich die Auto Bild Klassik für die Sonderschau „Hamburger Automobilhistorie“, die fast vergessene Automarken wie Tempo, Wendax oder Hermes zurück ins Rampenlicht rückte. Mit von der Partie waren auch besondere Exponate des Automuseums Prototyp, das die HAMBURG MOTOR CLASSICS als emotionaler Botschafter unterstützt. Geschäftsführer Oliver Schmidt: „Das war der erste Schritt in eine – wie ich hoffe – erfolgreiche Zukunft gelebter Leidenschaft für Oldtimer in Hamburg. Damit die HAMBURG MOTOR CLASSICS dauerhaft die Herzen der Oldtimer-Freunde berührt, wird Kreativität, Courage und Ausdauer nötig sein. Doch dann ist es, wie in Norddeutschland üblich: Es kann etwas dauern, hat aber Bestand.“

Viel Prominenz unterstützte die Premierenveranstaltung. Motorsport-Legende Walter Röhrl kam gemeinsam mit weiteren Legenden des Rallye-Sports wie seinem langjährigen Copiloten Christian Geistdörfer und dem ehemaligen Rallye-Europameister Jochi Kleint mit Beifahrer Gunter Wanger. Ebenfalls dabei waren die Motorrad-Rennfahrer Egon Müller und Rolf Witthöft.

Insgesamt präsentierten in drei Hallen mehr als 170 Aussteller aus verschiedenen Nationen ihre Exponate und Dienstleistungen.

2018 findet die HAMBURG MOTOR CLASSICS vom 19. bis 21. Oktober auf dem Hamburger Messegelände statt.

Weitere Informationen und Fotos zum Download gibt es unter www.hamburg-motor-classics.de sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/hamburgmotorclassics/

 

Zitate der Aussteller

„Wir sind sehr zufrieden. Es kamen mehr Besucher, als wir erwartet haben, und wir haben gute Geschäftskontakte knüpfen können“, sagt Marco Fusco von Fusco Automobile, der unter anderem historische Luxuskarossen von Rolls-Royce anbot.

Rainer Herbst von Thiesen Hamburg freut sich über intensive Gespräche mit „erstaunlich vielen“ fachkundigen Besuchern und erhofft sich ein sehr gutes Nachmessegeschäft.

„Die Resonanz der Kunden war sehr gut“, sagt Roger Kaege von Kaege Automobile.

„Wir konnten schon am ersten Tag einen Mercedes-SL Roadster verkaufen“, freut sich Sabine Gniot-Voß von der Oldtimer & Automobilwerkstatt Vosswerk. „Außerdem konnten wir viele interessante Gespräche führen und freuen uns nun auf das Nachmessegeschäft.“

„Das Niveau der Aussteller und Händler war hoch, es gab tolle Exponate, die die Besucher begeisterten“, fasst Stephan Hoofe zusammen, der als Leiter After Sales mit der Auto Wichert GmbH die Marke Porsche präsentierte. „Vor allem war immer sehr viel los während der Messe.“

„Die Messe hat uns sehr gut gefallen. An unserem Stand war vor allem ein Mercedes 190 SL für 189.000 Euro ein Publikumsmagnet. Wir kommen wieder“, so fasst Jörn Finkbeiner vom Dresdner Klassiker Handel seine Eindrücke zusammen. „Wir sind sicher, dass uns ein gutes Nachmessegeschäft erwartet.“

Michell Lippke von Morgan Park Hamburg war überrascht vom Publikumsandrang: „Unser Stand war immer voll, es gab immer wieder konkrete Nachfragen zu einzelnen Modellen.“ Auf besonderes Interesse stieß unter anderem ein Morgan 3-Wheeler für 65.000 Euro. Auch hier erwartet man daher ein sehr gutes Nachmessegeschäft.

„Oh, das geht?“, war eine der typischen Besucher-Fragen am Stand Werkzeug- und Maschinenbau GmbH Rolf Lenk. Denn hier stellt man im modernen 3D-Druckverfahren etwa Motorteile für Klassiker her, die sonst nirgendwo erhältlich sind. „Mit der Resonanz auf unser Angebot auf der Messe sind wir sehr zufrieden“, so Geschäftsführer Gregor Sudeikat.

Fachkundig ist der Begriff, mit dem Michael Welsch vom Reifenhersteller Michelin das Hamburger Publikum beschrieb. Welsch war als Hersteller-Experte am Stand der Firma Oldtimer- und Weißwandreifen Möller dabei. „Auf das größte Interesse sind unsere fabrikneuen Weißwandreifen für klassische Fahrzeuge gestoßen.“

Pressekontakt